20.07.2022

Cyrano de Bergerac

frei nach Edmond Rostand


Schauspiel: Jennifer Demmel, Ulrich Faßnacht, Karoline Günst, Felix Kerkhoff, Jakob Seidel
Musik: Sophia Günst, Jakob Seidel
Regie: Elisa Jentsch, Christian Hanisch
Assistenz: Jakob Seidel

Cyrano de Bergerac ist Fechterin in der Leibgarde des Königs, außerdem ist sie eine scharfzüngige Dichterin und stellt mit ihrer Reimkunst alle anderen in den Schatten. Sie wird wegen ihrer spitzen Zunge, die wie ein Degen töten kann, bewundert und gefürchtet. Eigentlich könnte es nicht besser laufen.

Cyrano ist zudem verliebt in Rocky, den jungen Mann aus der ersten Reihe. Der sitzt dort jeden Abend und genießt das Stück. Cyrano himmelt ihn an. Auch die gerade frisch in die Garde aufgenommene Christiane hat ein Auge auf Rocky geworfen und Rocky, wie es scheint, auf sie. Ausgerechnet Cyrano soll nun vermitteln. Im Auftrag von Christiane versucht sie, Rocky mit ihrer ausgefeilten Dichtkunst zu beeindrucken. Cyrano schreibt nun die schönsten Liebesgedichte für Rocky, die Rocky im Glauben, dass sie von Christian stammen, begeistert entgegen nimmt. Dass dieser Handel nicht gut enden kann, ahnen wir bereits. Bleibt nur zu hoffen, dass keiner stirbt und nicht irgendjemand ins Kloster muss.

Das diesjährige Sommertheater des Werk 2 widmet sich dem tragisch-komischen Versdrama von Edmond Rostand. Der besondere Kniff: Cyrano und Christian werden zur Frau und das Liebesobjekt der beiden zum Mann. Das bekannte Stück präsentiert sich so in neuer Perspektive. Mit jeder Menge Witz, Tragik und Leidenschaft wirbeln die Worte durcheinander wie Degenklingen. Zwischen Poetry Slam, Spoken Word und European Song Contest wird auf der Bühne gereimt, geschmachtet und gesungen bis die Liebe, der Tod oder der Arzt kommt. 
Hier geht's zu den Tickets & den Infos.


© Mathias Schäfer, Christian Hanisch
© Mathias Schäfer, Christian Hanisch





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen